Forum für alle Pässe- und Tourenfahrer

Tirol Inntal / Brenner / Innsbruck - Landstrassen-Sperrungen

https://www.br.de/nachrichten/bayern/ti ... WhHltLvPe8

Ein Töff-Kollege wollte gestern über den Kühtai Pass fahren... aber wurde von der Polizei gestoppt und auf die Autobahn gezwungen. Er durfte nicht den Pass hoch - wegen in obigem Artikel erwähnten Sperrungen.
Das wird auf jeden Fall mit dem Brenner zum Problem :roll:

.... als nächstes rollt alles über San Bernardino.

Wenn ich das richtig verstanden habe ist der Splügenpass fürs erste auch gesperrt, da eine Brücke beschädigt wurde.... Hm.... wird sicher lustig :?

.... aber anstatt Kühtai etwas über die Dosenbahn gondeln :lol:

Ich hatte das auch schon gelesen und mich gefragt, ob die Jahresvignetten für Österreich nicht ein Fehler waren..... ohne Vignette ist nichts mit Dosenbahn (zumindest glaub ich mal gelesen zu haben, dass trotz Sondermaut auf dem Brenner eine Vignette erforderlich ist) und können die mich wirklich zwingen eine Vignette zu kaufen???

Jetzt ist erstmal Ruhe mit dem deutschen Mautwahnsinn und schon versuchen die Österreicher den Wahnsinn zu toppen :lol:

Wobei ich glaube, wäre der Fernpass mautpflichtig, würde das Verkehrschaos abgemildert. Und das wäre mir dann doch lieber.

Wobei meine Pläne ja immer zu 100% funktionieren. Wenn ich im Nov/Dez18 dort und dort..... und vielleicht noch dort...... frei nehme, dann..... bin ich zum Schluss.... rechne, rechne, rechne...... ca. 30 Stunden im Minus. Das hol ich locker wieder rein.

Das Ganze sah viel schlimmer aus..... und so langsam bin ich da angekommen, wo ich mich hingerechnet hatte :lol:
001_1.jpg
001_1.jpg (31.18 KiB) 303 mal betrachtet
Ich glaub meine guten Ideen sind mit Vorsicht zu genießen :lol:


Wie gesagt, ich lass in einer österreichischen Onlinezeitung, dass der Fokus am Brenner liegt..... was zu einem erhöhten Verkehrsaufkommen am San Bernardino führen dürfte, wenn ich mich nicht wieder so verrechne. ;-)

Wird auf jeden Fall spannend wie sich das verlagert und was es dann als nächstes auslöst.

Gruß M.
Boxerle hat geschrieben:
So Jun 23, 2019 2:44 am
Das wird auf jeden Fall mit dem Brenner zum Problem :roll:
Gruß M.
Brenner Bundesstraße ist nicht betroffen!
Bild
Boxerle hat geschrieben:
So Jun 23, 2019 2:44 am
Wenn ich das richtig verstanden habe ist der Splügenpass fürs erste auch gesperrt, da eine Brücke beschädigt wurde.... Hm.... wird sicher lustig :?
Von Chiavenna aus ist die Passhöhe des Splügenpasses weiterhin erreichbar. Nur die westliche Passstrasse von Splügen her ist bis zum 7. Juli 2019 gesperrt.

Grüessli Tramper
Boxerle hat geschrieben:
So Jun 23, 2019 2:44 am
Ich hatte das auch schon gelesen und mich gefragt, ob die Jahresvignetten für Österreich nicht ein Fehler waren..... ohne Vignette ist nichts mit Dosenbahn (zumindest glaub ich mal gelesen zu haben, dass trotz Sondermaut auf dem Brenner eine Vignette erforderlich ist) und können die mich wirklich zwingen eine Vignette zu kaufen???
Auch im freien Österreich wird Niemand gezwungen, schon gar nicht die Motorradfahrer. Für die Brennerautobahn bezahlt man in beiden Ländern (Italien wie Österreich) ein Entgeld wenn man sie (freiwillig auch für Motorradfahrer) benutzen will. Es gibt keine Vorschriften dass Passknacker Maut zahlen müssen, nur wenn sie freiwillig bestimmte Strassen fahren wollen werden sie für deren Benützung zur Kasse gebeten. Was ich als Verfechter des Verursacherprinzipes durch aus sinnvoll finde.

So kostet das befahren der Europabrücke auf der Brennerautobahn nebst einem gültigen Pickerl (€ 5.30/10 Tage bis € 35.50/Jahr) zusätzlich € 9.50 (pro Weg) an Brücken-Benützungsgebühren. Rechtlich geht das auch mit der EU in Ordnung.

Grüessli Tramper
Wie aus der Mitteilung zu entnehmen ist, gilt das Landstrassen Fahrverbot für den Ferienfernreiseverkehr entlang der Inntal- und Brennerautobahn nur an Feiertagen/Wochenenden von 07:00 bis 19:00 Uhr bis zum 14. September 2019. Praktisch heisst das, dass sämtliche Ausfahrten an der Inntal- und Brennerautobahn für den Alpen querenden Reiseverkehr gesperrt sind, die Bundes- und Landstrassen bleiben für den lokalen Verkehr normal befahrbar.

Lokaler Verkehr wie die motorradfahrenden Passknacker sind von dieser Massnahme nicht betroffen, da sie nicht zum Alpenquerenden Ferienverkehr gehören!

Ich habe im Gegensatz zum Bayrischen Verkehrsminister vollstes Verständnis, dass die Tiroler an den Spitzenwochenenden des Alpenquerenden Ferienreiseverkehrs durch die engen Dorfstrassen quält. Um die Dörfer zu entlasten hat man ja die Autobahnen gebaut, nun soll wieder ein grösserer Teil des Autobahnverkehrs (20'000 - 30'000 Fahrzeuge) durch die engen Dörfer fahren?

Ich wüsste nicht, ob der Bayrische Verkehrsminister so angetan wäre, wenn 20-30'000 Fahrzeuge am Tag anstatt auf der A8 im Stau, durch die Feriendörfer der bayrischen Seenplatte quälen würden. Ob die überschrittenen EU-Abgasgrenzwerte in den Dörfern, dann noch das Gütesiegel Luftkurort rechtfertigen wage ich zu bezweifeln!

Haben wir Passknacker wirklich nicht mehr die Freiheit, ausserhalb der verkehrsreichsten Zeiten im Jahr die kurvenreichen Strassen zu benützen?

Grüessli Tramper
Wie aus der Mitteilung zu entnehmen ist, gilt das Landstrassen Fahrverbot für den Ferienfernreiseverkehr entlang der Inntal- und Brennerautobahn nur an Feiertagen/Wochenenden von 07:00 bis 19:00 Uhr bis zum 14. September 2019. Praktisch heisst das, dass sämtliche Ausfahrten an der Inntal- und Brennerautobahn für den Alpen querenden Reiseverkehr gesperrt sind! Die Bundes- und Landstrassen bleiben für den lokalen Verkehr normal befahrbar.

Die motorradfahrenden Passknacker sind von dieser Massnahme nicht betroffen, da sie nicht zum Alpenquerenden Ferienverkehr gehören! Denn mit Ausnehme des Brenners liegen unsere Reiseziele fern ab der betroffenen Autobahnausfahrten.

Ich habe im Gegensatz zum Bayrischen Verkehrsminister vollstes Verständnis, dass die Tiroler Behörden nicht wollen, dass sich ein Teil des Alpen querenden Ferienreiseverkehrs durch die engen Dorfstrassen quält, da ein Verkehrskollaps in der Region vorprogrammiert ist. Um die Dörfer vom Durchgangsreiseverkehr zu entlasten hat man ja die Autobahnen gebaut, nun soll wieder ein grösserer Teil des Autobahnverkehrs (20'000 - 30'000 Fahrzeuge) durch die engen Dörfer fahren?

Ich wüsste nicht, ob der Bayrische Verkehrsminister so angetan wäre, wenn 20-30'000 Fahrzeuge am Tag zusätzlich anstatt auf der A8 im Stau, durch die Feriendörfer der bayrischen Seenplatte (Chiem, Schlier- und Tegernsee) quälen würden, wo der Verkehr sowieso an den schönen WE kollabiert resp. zum Erliegen kommt. Ob die dabei überschrittenen EU-Abgasgrenzwerte in den Feriendörfern dann noch das amtliche Gütesiegel Luftkurort rechtfertigen wage ich zu bezweifeln!

Wir Passknacker habe ja die Freiheit, ausserhalb der verkehrsreichsten Zeiten im Jahr die kurvenreichen Strassen zu benützen! Auch sind wir auf unseren Fahrten nicht auf den Ferienreise- oder Ausflugsverkehr angewiesen, sondern können ganz ohne Zwang die verkehrsarmen Zeiten für unser Hobby nutzen.

Grüessli Tramper
Tramper hat geschrieben:
So Jun 23, 2019 2:54 pm
Boxerle hat geschrieben:
So Jun 23, 2019 2:44 am
Ich hatte das auch schon gelesen und mich gefragt, ob die Jahresvignetten für Österreich nicht ein Fehler waren..... ohne Vignette ist nichts mit Dosenbahn (zumindest glaub ich mal gelesen zu haben, dass trotz Sondermaut auf dem Brenner eine Vignette erforderlich ist) und können die mich wirklich zwingen eine Vignette zu kaufen???
Auch im freien Österreich wird Niemand gezwungen, schon gar nicht die Motorradfahrer. Für die Brennerautobahn bezahlt man in beiden Ländern (Italien wie Österreich) ein Entgeld wenn man sie (freiwillig auch für Motorradfahrer) benutzen will. Es gibt keine Vorschriften dass Passknacker Maut zahlen müssen, nur wenn sie freiwillig bestimmte Strassen fahren wollen werden sie für deren Benützung zur Kasse gebeten. Was ich als Verfechter des Verursacherprinzipes durch aus für sinnvoll finde.

So kostet das befahren der Europabrücke auf der Brennerautobahn nebst einem gültigen Pickerl (€ 5.30/10 Tage bis € 35.50/Jahr) zusätzlich € 9.50 (pro Weg) an Brücken-Benützungsgebühren. Rechtlich geht das auch mit der EU völlig in Ordnung, da jedes Fahrzeug das die Europa-Brücke oder Brennerautobahn (freiwillig) befahren will, für deren Benutzung bezahlen muss.



Grüessli Tramper

PS: ist auch in der Schweiz üblich, dass gewisse Autobahnein/ausfahrten während den Ferienverkehrswochenenden gesperrt werden.
ramllow hat geschrieben:
So Jun 23, 2019 5:45 am
Boxerle hat geschrieben:
So Jun 23, 2019 2:44 am
Das wird auf jeden Fall mit dem Brenner zum Problem :roll:
Gruß M.
Brenner Bundesstraße ist nicht betroffen!
Bild
Das stand in dem Artikel den ich gelesen hatte anders..., da war auch Innsbruck-Süd betroffen....... mir wurde das erzählt und die auf der Suche gefunden Homepage find ich nicht mehr. Betrifft alle Fahrzeuge auch Motorräder. Ausnahme man kann eine Buchung oder Reservierung nachweisen.......

Nur wenn dem so ist......
Suzie hat geschrieben: https://www.br.de/nachrichten/bayern/ti ... WhHltLvPe8

Ein Töff-Kollege wollte gestern über den Kühtai Pass fahren... aber wurde von der Polizei gestoppt und auf die Autobahn gezwungen. Er durfte nicht den Pass hoch - wegen in obigem Artikel erwähnten Sperrungen.
.... dann ist das schon wieder auch besonders sinnvoll. Ich will nach Kühtai.....

..... dann bitte eine Ausfahrt weiter nach Telfs und zurück über die 171......

heißt doch aber nicht, dass sie Dich in Zirl nicht wieder auf die Autobahn schicken.

Da ist und bleibt viel Spielraum für Diskussion........
Tramper hat geschrieben:
Die motorradfahrenden Passknacker sind von dieser Massnahme nicht betroffen, da sie nicht zum Alpenquerenden Ferienverkehr gehören! Denn mit Ausnehme des Brenners liegen unsere Reiseziele fern ab der betroffenen Autobahnausfahrten.
..........
..... ich bin Passknacker und gehöre damit nicht zum alpenquerenden Ferienverkehr..... ich glaube nicht dass dieses Argument zählt :lol:

Naja...... da ist schon Potential drin...... und in den 80ern ohne A96 in Wangen/Allg. wohnend und arbeitend..... hab ich durchaus eine Vorstellung wie das mit Blechlawinen ist..... und wunderschön am Pass wohnend wäre ich vielleicht auch kein Freund von irgendwelchen Spinnern die aus purer Lust und Freude lautstark fossile Brennstoffe völlig sinnfrei vor meiner Haustüre verbrennen. Keine Frage ;-)

..... und ich bin absolut kein Freund von lautstarken steuergeldervernichtenenden bayrischen Politikern......

War der Ausgang mit der Maut in D absehbar?

Wer von uns würde beruflich so ein finanzielles Debakel überleben?
..... so absehbar das Ganze.... so unsinnig......

Ich hab auch nichts gegen die Maut in angrenzenden Ländern, selbst wenn sie in FRA o. ITA lästig ist.......

Nur nehmen wir an, ich hab keine österreichische Vignette und möchte über Kühtai von Zirl aus..... dann kann mich theoretisch keiner auf die Autobahn zurückschicken.

Aus meiner Sicht nützen viele Italienurlauber die Strecke über den Fernpass dazu komplett mautfrei nach Italien zu kommen. Damit fahren sie über sämtliche Dörfer und auch durch Innsbruck. Wäre der Fernpass nicht mautfrei würde das aus meiner Sicht schon viel verändern.

Aber das meinte ich mit verrechnen..... das ist blanke Theorie.

Im Grunde ist mein Beitrag einfach nicht wichtig genug Diskussionen loszutreten ;-) :-)

Vielleicht stört mich am Meisten, dass ich denke..... rhetorisch geschickte Menschen werden bei der ganzen Geschichte besser weg kommen als die Ehrlichen.... und das gefällt mir nicht.

Gruß M.
Boxerle hat geschrieben:
Mo Jun 24, 2019 2:56 am
Da ist und bleibt viel Spielraum für Diskussion........
Für die Tiroler ist es klar, wer auf der Autobahn oder Autostrasse (beide Vignettenpflichtig!) im Raum Innsbruck von der Autobahn ab fahren will, um mit Navi's Hilfe den Ferienstaus auf dem Weg ausweichen will, der wird von der Tiroler Polizei höflich aber bestimmt sofort zur Einfahrt geleitet.

Boxerle hat geschrieben:
Mo Jun 24, 2019 2:56 am
..... ich bin Passknacker und gehöre damit nicht zum alpenquerenden Ferienverkehr..... ich glaube nicht dass dieses Argument zählt :lol:
Da Du weder über die Autobahn noch Autostrassen (fehlende Vignette, viel zu viele Staus) zu den Pässen im Raum Innsbruck fährst, sondern über kleine Nebenstrassen um dem heftigen lokalen (Einakufs-/Ausflugs)Verkehr am WE zu entgehen, wirst Du auch keine Autobahnausfahrten befahren können, um in der Kontrolle mit der Polizei zu diskutieren ;)

Als Passknacker kommt man nicht mal in die Nähe der Autobahn/-strassen Ausfahrten, im Raum Innsbruck, wo die Polizei den abfahrenden (in der Hoffnung, dank Navi, die Ferienstaus auf den mautpflichtigen Strassen und Brücke zu umfahren) Fernreiseverkehr höflich aber bestimmt wieder auf die Autobahneinfahrt leiten.
Boxerle hat geschrieben:
Mo Jun 24, 2019 2:56 am
Wäre der Fernpass nicht mautfrei würde das aus meiner Sicht schon viel verändern.
Auch wenn der Fernpass mautpflichtig wäre, würde das keinen einzigen Fahrer aus Deutschland dazu bringen, nicht über Tirol nach Italien oder die Schweiz zu reisen. Denn die A8 ist ebenfalls stark überlastet, und der Umweg über den Reschen, Maloja, San Bernadino oder Gotthardpass ist ein zu grosser Umweg (und ebenfalls mit viel Reiseverkehr belastet) für die meisten Alpen querende Ferienreisende.


An Tirol führt kein Weg vorbei, aber die Tiroler Autobahnausfahrten im Raum Innsbruck kann man gerade als Passknacker elegant und weiträumig umfahren :D

Grüessli Tramper