Forum für alle Pässe- und Tourenfahrer

Covid19

Tagblatt: Die Schweizer Regierung setzt auf Eigenverantwortung, darauf, dass die Bürger die Massnahmen verstehen – und dann auch umsetzen. Bundesrat Alain Berset: «Bleiben Sie zu Hause. Gehen Sie nur in Ausnahmefällen raus.»

In Deutschland wurden die Regeln erst gestern weiter verschärft, weil zu Vielen der eigene Spaß wichtiger war. Erlaubt ist z.B. in Bayern jetzt nur noch der Weg zur Arbeit, notwendige Einkäufe oder Arztbesuche. Auch „gemeinsame Spaziergänge etwa in der Familie mit Abstand zu anderen bleiben weiter möglich. Niemand wird eingesperrt“. Die Auslegung, dass eine touristische Schnitzeljagd mit dem Motorrad davon gedeckt ist, kann (noch) jeder selbst treffen. Auf breites Verständnis würde ich dabei aber nicht setzen.

Wie theoretisch das "Aber ich bin doch allein unterwegs" ist, zeigen Kommentare wie:
  • "Nach dem Besuch unseres Motorrad-Händlers folgt Teil 2 unserer kleinen Tour zum Frühlingsanfang"
  • "Heute waren viel Knacker unterwegs. 3 fuhren gleich weg. Und hier am Passwang traf ich xyz ..."
Mag sein, dass dabei ausreichend Abstand eingehalten wurde. Aber den Geist von «Bleiben Sie zu Hause. Gehen Sie nur in Ausnahmefällen raus.» trifft das nicht ganz.

Wie bei Kindern oft beobachtet, werden Regeln gedehnt und die Grenzen des Erlaubten bis zum Letzten ausgetestet.
Eher früher als später wird dies zu weiteren Verschärfungen führen. Die Kontrollen werden verstärkt und die freie Bewegung weiter eingeschränkt werden. Leidtragende sind dann Diejenigen, die dringend darauf angewiesen sind. Der Weg zur Dialyse, zur Chemo- oder Strahlentherapie, zu dringenden medizinischen Behandlungen oder Untersuchungen wird immer komplizierter, zeitaufwändiger und unvorhersehbarer. Manche werden Termine verpassen, weil sie bei der Kontrolle unterwegs zu lange aufgehalten wurden oder für die Passage benötigte Dokumente nicht dabei hatten.

Bleibt gesund
Dieter

Nachtrag:
Kommentar zum Mont Vully: "Als ich dort oben stand, kam ein Gemeindemitarbeiter und hat Schilder aufgestellt, dass der Platz inklusive Parkplatz ab sofort gesperrt ist - Corona".
Lirica hat geschrieben:
Sa Mär 21, 2020 10:52 am
Nochmals..... (da sind zwei Posts verschwunden, ich versuche meinen auch nochmals zu wiederholen)...

Ok! Danke, Mathias, für deine objektiven Ausführungen (die waren im ersten Post noch ausführlicher :) )
Ich habe vor jeder Fahrt mit mir gerungen, ob sie noch verantwortbar ist oder nicht. Nun hast du mich überzeugt. Ich werde zur Zeit nicht mehr auf Pässe fahren, auch wenn's weh tut. Aber alles andere geht vor.

Ich wünsche dir von Herzen, dass du gesund bleibst und danke dir nicht nur für deine neutrale und sachlich fundierte Ausführung, sondern auch für deinen beruflichen Einsatz für die Gemeinschaft. Bleib gesund!
Liebe Grüsse
Manuela
Mir war mein erster Post nicht neutral genug. Nur ein Gefühl. ;-)

Ich habe seit Oktober19 ein weiteres neues, angemeldetes Moped in der Garage. Eins mit 1km auf der Uhr. Das erfordert viel, viel Disziplin. :lol:.....leere Straßen..... ich kann den Reiz durchaus nachvollziehen.

Es ging mir nur um Argumente, nicht um Bewertung.

Mir persönlich geht es mit Version 2 besser. ;-)

Gruß Mathias
....und für mich hatte es vielleicht Version 1 gebraucht!.... :)
So oder so: danke! Jetzt konnte ich wenigstens aus der unendlichen Gedankenspirale ausbrechen. Ist eine Befreiung der anderen Art... :)
Lieben Gruss und alles Gute!
Es liegt mir fern, das Verhalten anderer zu verurteilen.
Wenn ich nach den Daten der hochgeladenen Bilder gehe, waren vom 18. - 20. um die 50 Teilnehmer unterwegs. Wobei ich nicht weiss, ob die auch an genau diesem Tag unterwegs waren. Also stelle ich fest, dass sich nicht nur eine Handvoll Knacker nicht an die Weisungen der Behörden halten - das stimmt mich schon traurig.

Die Passknackerleitung sollte sich vielleicht trotzdem überlegen, Uploads stillzulegen.

Ein Knacker seit 12 Jahren aktiv und zur ärgsten Risikogruppe gehörend. Ich wünsche allen gute Gesundheit.

Liebe Grüsse Felix aus dem unteren Emmental; bald in Reinach BL.
ich habs fahren eingestellt, dafür ist der töff wieder sauber und im garten gab es auch einiges zu erledigen.

die pässe laufen nicht weg... und mit der richtigen planung werde ich mein jahresziel auch später im jahr erreichen. die grossen pässe sind ja auch noch alle geschlossen...
deauville51 hat geschrieben: und zur ärgsten Risikogruppe gehörend. Ich wünsche allen gute Gesundheit.
das wünsche ich dir auch!
Hallo zusammen,

für mich ist es unvernünftig jetzt noch fahren zu gehen, aber es ist ja nicht Verboten, muss wirklich alles Verboten werden, bis der letzte begreift wie schlimm die Lage jetzt ist, ich halte mich an die Anweisungen der Regierung, und bleibe zu Hause, ausser wen ich zum Arbeiten oder Einkaufen gehe, den ich gehöre zur Risikogruppe und meine Frau zur Hochrisikogruppe, und wir möchten noch lange zusammen verbringen, aus diesen Gründen werde ich als Admin keine Pässe mehr freischalten, die jetzt noch gefahren werden und ich hoffe das sich andere Admins anschliessen, das der Reiz zum fahren wegfählt, wen sich die Lage ändert, werde auch ich wieder aktiv, ALSO BLEIBT ZUHAUSE alles andere kann ich nicht unterstützen, allen eine gute Zeit zuhause, auf bessere Zeiten

Felix
Felix spricht mir aus der Seele!
Wir sind alle als Passknacker in einem gewissen Mass verrückt, aber auch diese Verrücktheit hat irgendwo eine Grenze, wenn unser höchstes Gut (unser aller Gesundheit) auf dem Spiel steht.
Es geht nicht um Ansteckung, vom Bike aus, sondern um uinsere Vorbildfunktion.
Je disziplinierter wir zu Hause bleiben, umso früher können wir, wenn sich die Wogen geglättet haben,
unserem Hobby wieder nachgehen.
Auch ich bleibe einfach mal daheim und kann das empfehlen.
jm2c zum Thema: www.600ccm.info - Ich bleibe daheim – freiwillig

Bleibt gesund!

Grüße, Martin
Liebe Mitknacker

Es erschreckt mich, dass Pässeknacken angesichts von jährlich zigtausend Menschen weltweit die sich mit Viruskrankheiten anstecken wo zigtausende daran starben ohne bedenken praktiziert wurde. Allein letztes Jahr erkrankten hunderttausende in der Schweiz am Influenza Virus und über 7'000 Menschen starben an deren Folgen. Kaum einer von uns Passknackern hat darüber nachgedacht, Massnahmen zu ergreifen um der jährlichen Influenza Pandemie Herr zu werden.

Jetzt wo ein neuer Star am Virus Himmel aufgetaucht ist, soll sich das ändern!?!

JA BITTE und ganz DRINGEND!

Bekannte Viruskrankheiten wie Husten, Schnupfen, Influenza (echte Grippe), Masern, Mumps, Röteln, SARS, MERS, Ebola oder eben neu in unserem Fokus auch Corona werden hauptsächlich als Tröpfcheninfektionen unter den Menschen verbreitet. In nächster Zeit auf das Passknacken zu verzichten und zu Hause bleiben ist darum nur ein Tropfen auf den heissen Stein. Vielmehr sollten wir uns zukünftig und für alle Zeit so verhalten, dass die Übertragung solcher Viruskrankheiten minimiert wird. Trotz der latenten Gefahr der Viruskrankheiten wird sich unsere Gesellschaft kaum zu selbstversorgenden Einsiedlern wandeln, um die (tödlichen) Viruserkrankungen auszurotten.

Der einzige praktikable Weg die unvermeidlichen Virus Erkrankungen auf ein minimum einzudämmen sind die nachfolgenden Regeln zukünftig und für den Rest unseres Lebens einzuhalten:

- bei Erkrankung an ansteckenden Krankheiten bei den ersten Symptomen konsequent zu Hause bleiben
- Abstand halten ( > 2 Meter) zu Aussenstehenden
- regelmässiges gründliches Händewaschen
- in Taschentuch oder Armbeuge niesen oder husten
- Menschenansammlungen wo der Abstand nicht eingehalten wird generell meiden
- bekannte Viren Gebiete meiden

Diese einfachen Regeln reduzieren die Ansteckungsgefahr durch Viren die sich über Tröpfcheninfektion ausbreiten auf ein vertretbares Minimum für die allgemeine Bevölkerung. Sie werden uns auch zukünftig ermöglichen, dass wir unserern Freizeitbeschäftigung und Mobilität weiterhin nachgehen können. Ebenso erlauben diese Regeln, das wir uns zukünftig, trotz den überall und jederzeit vorhanden Virenkrankheiten, treffen können wie z.B. an den Preisverleihungen.

Auch in Zukunft werden Impfungen, Medikamente, Intensivmedizin die gefährlichen Virus Krankheiten und ihre Folgen nicht verhindern. Das befolgen der oben genannten Regeln wird aber das Ausmass der Ansteckungen und Verbreitung auf ein akzeptierbares Mass beschränken.

Grüessli Tramper