Forum für alle Pässe- und Tourenfahrer

Covid19

Tramper mir ist klar was Du beruflich machst.....

.... ganz klar, was uns noch in unserer globalisierten Welt erwartet, kann sich vermutlich kein Mensch vorstellen. Wer weiß welches Virus wo noch auf uns wartet.

In der augenblicklichen Situation sehe ich das so:

https://www.zdf.de/dokumentation/terra- ... 9-100.html

..... und ich vermute die Schweiz ist nicht wesentlich besser aufgestellt.

Was machst Du wenn die Schutzausrüstungen in Pflegeeinrichtungen nicht mehr reichen...... es geht hier um eine Verlangsamung, nicht um eine Verhinderung.
Mit den Schutzausrüstungen ist es wie mit den Beatmungsgeräten, die sind nicht von heute auf morgen besorgbar. Es braucht Zeit.....

Zum Thema Infektionswege kann man auch hier nachlesen:

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/N ... brief.html

Ich möchte immer noch nicht bewerten was der Einzelne macht oder nicht macht.

Persönlich denke ich aber, in Zeiten, in denen sich Senioren die ein Leben zusammen verbracht haben verabschieden müssen, da ein Teil in einem Pflegeheim lebt, welches der andere Teil nicht mehr betreten darf...... ohne zu wissen, ob sie sich in diesem Leben noch einmal sehen....

.... in dieser Zeit ist mein persönliches Opfer, meine freie Zeit möglichst Zuhause zu verbringen, doch relativ klein.

Natürlich ist das Risiko dass sich die Senioren gegenseitig anstecken, Infektionsketten auslösen wesentlich höher als für den einzelnen Mopedfahrer.
Nur mal so ein Bsp. ;-)..... gilt vermutlich auch für Downhiller, Freeclimber, etc. pp..

In einem Jahr sind wir schlauer.... im Augenblick sind viele Dinge hypothetisch und werden es noch eine ganz Zeit lang bleiben.

Das nächste Virus kommt bestimmt, keine Frage. In der jetzigen Situation werden wir sicher viel darüber lernen, es dann besser zu machen oder auch nicht. :lol:

Gruß Mathias
Salü Mathias

ich wünschte mir, es gäbe mehr wissenschaftliche Journalisten als Sensationsreporter.

Ich stelle fest, Politiker profilieren sich lieber als Kriesenmanager anstatt mit ihrer Arbeit vorausschauend Einfluss zu nehmen, damit es solche Kriesen nicht zu bewältigen gibt. Nicht die "vielleicht" fehlenden Kapazitäten stellen ein Problem dar, sondern das sorglose Alltagsverhalten der Bevölkerung und Politiker. Daran ändert sich auch nichts, wenn jetzt drastische Massnahmen ergriffen werden um die Corona Pandemie einzudämmen, denn die nächste Pandemie mit einem zigfachen an Erkrankungen und Todesfällen steht bereits vor der Türe.

Hören wir also auf damit, den Ereignissen hinterher zu laufen und fangen an, das Übel an der Wurzel zu packen.

Jeder von uns muss es endlich begreifen, das Übel sind nicht die Pandemien selbst, sondern wie wir (Gesellschaft/Bevölkerung) uns im Alltag verhalten. Es sind einfache Massnahmen, die niemanden belasten, schaden oder Opfer fordern:

- häufiger und gründlicher Händewaschen
- in Nastuch oder Armbeuge niesen/husten
- den gebührenden Abstand zu den Mitmenschen im öffentlichem Raum einhalten
- meiden von Menschenansammlungen ohne gebührenden Abstand
- bei ersten Krankheitssymptomen einer Viruserkrankung zu Hause bleiben
- bekannte Virengebiete meiden

Das ist der beste und zuverlässigste Schutz für uns selbst und damit schützen wir auch die Mitmenschen aus unserem direkten Umfeld.

Grüessli Tramper
Tramper hat geschrieben:
Mo Mär 23, 2020 8:28 am
Kaum einer von uns Passknackern hat darüber nachgedacht, Massnahmen zu ergreifen um der jährlichen Influenza Pandemie Herr zu werden.
Doch, ich. Nennt sich »impfen«.

Niesetikette, Händewaschen, etc. -> bringe ich jeden Winter den Menschen bei, welche mich ratsuchend aufrufen. JEDEN WINTER.

War daher schon ein wenig lustig wenn die mir dann sagen »also so wie immer?« als sie die Infos bzgl. Schutz vor COVID-19 erhalten haben.

Grüße, Martin
Ich kann zwar beim Fahren nicht mitreden, da ich bzw. Wir hier in Neuseeland festsitzen aber :

Was ist vorgestern passiert?

Es gab eine Vereinbarung mit der neuseeländischen Regierung, dass die Deutsche Regierung Flugzeuge schicken darf um die deutschen einzusammeln.
Ein Flugzeug war für vorgestern angekündigt und flog auch. Dann haben sich aber zig Leute trotz Verbot nach Auckland in Bewegung gesetzt.
Die NZ Regierung hat in der Form reagiert, dass sie weitere Flüge vorerst gestoppt hat.

Wie übertragen wir das auf die augenblickliche Pässejagd?
Rolf, neutralisiere einfach das Jahr 2020 und wir freuen uns alle auf 2021.
Dann hört die Fahrerei auf und das Risiko für ein generelles Verbot wird etwas minimiert.

Vg aus Auckland
Jan-Peter
Hallo Jan-Peter, Hallo alle,
ich denke auch nicht, dass jetzt der geeignete Zeitpunkt zum Motorradfahren ist. Aber noch viel weniger glaube ich, dass man, notabene aus Neuseeland, unserem Präsidenten gute Ratschläge betreffend Saisonabbruch für Passknacker geben sollte. Die Fahrerei hört nämlich ganz und gar nicht auf. höchstens fährt der, der Motorradfahren will, ohne Halt über unsere Pässe und Wasserscheiden.
Allen die fahren wollen wünsche ich gute und unfallfreie Fahrt.
Ich hoffe, bestimmt mit vielen Anderen, auf eine etwas kürzere, aber nicht weniger unterhaltsame Töff-Saison.
Sali zäme

Das Passknackerspiel wird gestoppt bzw. eingefroren. Siehe Startseite Passknacker.

Meine persönliche Meinung habe ich am 17. März schon kund getan.
Die Diskussionen untereinander haben auch bei uns statt gefunden.
Und wie immer gibt es verschiedene Meinungen. Wir wollten eigentlich niemanden etwas vorschreiben.
Aber die Entwicklung hat uns wohl alle überrascht. Was war nun richtig?
Am 1. März nach Sardinien zu fahren?
An der Swiss Moto teilnehmen?
Bei Moto Mader den Stand aufstellen?
Jetzt noch unterwegs sein?
Im nachhinein ist man bekanntlich immer klüger.
Ich bitte Euch seit auch in dieser Zeit tolerant, auch in Bezug der Meinungen.
Wir wollen aber zur Zeit keinen Anreiz mehr bieten, desshalb haben wir die Reissleine gezogen.

Ich danke für Euer Verständnis.

Und Euch allen wünsche ich Gesundheit.

Gruss Rolf
Präsi
Moin,

das hat weh getan - wer schon länger dabei ist weiss wie wir immer wieder von Saison zu Saison um die Sache kämpfen und nun müssen wir stoppen. Gabs noch nie - wie so vieles in diesen Tagen.

Trotzdem das Passknacker Leben geht weiter - vielleicht auf dem Telegram Chat den wir ja schon für so einiges benutzen?
Wenn euch die Decke auf den Kopf fällt und ihr gemütliche Benzingespräche führen wollt dann kommt vorbei unter

https://t.me/passknackerchat

Gruss,
Adrian
Ja, das schmerzt! Auch wenn ich erst im vierten Jahr dabei bin, die Passknackerei hat mein Motorradfahren bereichert. Ich kann die Entscheidung aber vollkommen nachvollziehen und hätte sie genauso getroffen. Hab deshalb die Pässe vom vergangenen Wochenende schon gar nicht mehr hochgeladen, obwohl wir hier in NRW ja noch vollkommen legal fahren dürfen. Aber ein seltsames Gefühl bleibt schon dabei...
Lasst uns hoffen, dass der Spuk recht schnell an Dramatik verliert und wir unser Hobby wieder ohne Einschränkungen ausleben dürfen.

Grüße vom Einzylinder
Hallo!

Ich finde Rolf hat eine weise Entscheidung getroffen. Jan Peters Meinung mit der kompletten Streichung 2020 kann ich so nicht teilen, warten wir mal ab wie sich die Sache weiter entwickelt. Meine persönliche Hoffnung ist, dass zumindest im Herbst wieder zur Normalität, was das Motorradfahren betrifft, zurückgekehrt werden kann. Dann sollten zwar kein Rekorde, aber villeicht doch der ein oder andere Länderpreis noch machbar sein.

Also haltet die Ohren steif und bleibt gesund; liebe Grüsse aus Kärnten!
Die Entscheidung passt ins Umfeld:
Polizei Wallis auf youtube
und auf Französisch