}

Motorradzentrum Gottstein GmbH

Mehr erfahren ...
Item Thumbnail
SWISS-MOTO

Mehr erfahren ...
Item Thumbnail
Mototrend

Mehr erfahren ...
Item Thumbnail

Passknacker wird ermöglicht durch die Unterstützung von Gönnern und Sponsoren, die unsere Leidenschaft teilen und mit ihrem Engagement zum Gelingen beitragen.



Vetta Sighignola

Italien - Italia > Lombardia > Pass

51.2 Punkte

N45.968088/E8.992483

1302m

Asphalt

SO: Arogno

SO: Arogno

28 Kehren

-

Aussichtspunkt

Beschreibung

Wie bei so vielen Pässen und Bergstraßen wurde auch die Zufahrtsstraße zum Monte la Sighignola aus militärischen Überlegungen gebaut. Vor dem ersten Weltkrieg wurde das Bauprojekt im Auftrag des italienischen Touringclubs begonnen. Niemand konnte sich die Sache vorerst so richtig erklären. Erstens lag der Monte la Sighignola in einer völlig uninteressanten Randregion Italiens, zweitens traute niemand dem italienischen Touringclub soviel Kapitalkraft zu und drittens war der Autotourismus, so wie wir ihn heute kennen, noch gar nicht bekannt. Die meisten der damaligen Straßen waren ungeteerte Schotterpisten und Autofahren galt als Zeitvertreib reicher Tunichgute und Abenteurer. Einen reichen Lebemann konnte man sich zwar noch als heimlichen Geldgeber vorstellen, aber doch nicht bei so einem uninteressanten Bauziel. Die Sache schien sich dann zu erklären, als bei der Einweihung der damalige italienische Kriegsminister einem hohen Funktionär des Touringclubs eine Medaille ans Revers steckte. Und wenn man so oben auf dem Monte la Sighignola steht, so wird einem die militärische Bedeutung sofort klar. Die Italiener fürchteten, dass die Schweizer, die aus der damaligen Zeitoptik gerade erst vor kurzem den Italienern das Tessin abgenommen hatten, mit den Österreichern gemeinsame Sache machen könnten. Man erwartete deshalb, dass die Schweizer der k.u.k. Monarchie die Gotthardbahn für militärische Transporte zur Verfügung stellen würden. So hätten die Österreicher unter Umgehung der Sperre Stelvio-Ortler-Reschenpass von Norden her nach Italien einfallen können. Mittels Artilleriestellungen setzten sich die Italiener in die Lage, den Damm von Melide und die Gotthardbahnlinie zu kontrollieren. Streift man ein bisschen im nahen Gelände umher, so findet man heute noch Spuren von Lauf- und Schützengräben, in denen die italienischen Alpini einen infanteristischen Angriff auf ihre Kanonenplattform abwehren wollten.


Sehenswürdigkeiten

ehemalige Artillerie-Plattform der Italiener, Lauf- und Schützengräben aus dem ersten Weltkrieg. Phantastischer Ausblick


Passknackerkategorie & Besonderes

  • Portfolio Item
  • Portfolio Item
  • Portfolio Item
  • Portfolio Item
  • Portfolio Item
  • Portfolio Item
  • Portfolio Item

Sonstiges

  • Art und Ausbau / Zufahrt via: relativ guter Ausbau
  • Die Strasse ist ca. 3-4m breit
  • Schwierigkeit: 2
  • Maut:

Gefahren von ...

Kartensuche

Folgende Pässe (blaue Marker auf der Karte) liegen im Radius von 50 km Luftlinie um Vetta Sighignola:

San Vitale (0 km)

Cademario (10 km)

Arosio (11 km)

Monte Ceneri (20 km)

Valbrona (25 km)

Colle, Alpe (29 km)

Olda, Col d' (45 km)

Druogno (46 km)

Total 47 Pässe/Wasserscheiden

3W Motosport

Mehr erfahren ...
Item Thumbnail
www.kurven-fieber.ch

Mehr erfahren ...
Item Thumbnail
Pneu Meier AG

Mehr erfahren ...
Item Thumbnail
HMO Motorfahrzeuge

Mehr erfahren ...
Item Thumbnail
Restaurant Isebähnli

Mehr erfahren ...
Item Thumbnail

Passknacker wird ermöglicht durch die Unterstützung von Gönnern und Sponsoren, die unsere Leidenschaft teilen und mit ihrem Engagement zum Gelingen beitragen.