}

e-performance

Mehr erfahren ...
Item Thumbnail
Carathotel Basel/Weil am Rhein

Mehr erfahren ...
Item Thumbnail

Passknacker wird ermöglicht durch die Unterstützung von Gönnern und Sponsoren, die unsere Leidenschaft teilen und mit ihrem Engagement zum Gelingen beitragen.



Hinterburger Sattel

Österreich > Steiermark > Wasserscheide

45.9 Punkte

N47.18718/E14.27287

1110m

Asphalt

N: Oberwölz

S: Frojach

12 Kehren

kein Winterdienst

Wanderwegweiser

Beschreibung

Die Gegend um Frojach war bereits zur Römerzeit gut besiedelt. In der Ebene - an der Mur - der Südrampe wurden sowohl römische Gräber wie auch Strassenüberreste gefunden. Dabei muss es sich um eine grössere Siedlung gehandelt haben, fand man doch 30 Brandgräber und 7 Skelettbestattungen. Bei der Römerstrasse handelt es sich um die Handelsroute, welche an der Westseite des Tales von Frojach über Peter/Kammersberg und Feistritz zum Sölkpass hinauf nach Oberwölz führt. Ein weiterer Zeuge römischer Vergangenheit ist der sog. Römerstein im Inneren der Kirche von Frojach, welche der Überlieferung nach den Erzieher des römischen Kaiser Nero, d.h. also Seneca, darstellen soll. Seneca soll in Triebendorf, etwa 5km westlich von Frojach, in Verbannung gelebt haben. Aus der Zeit zwischen Römer und Mittelalter ist nur weing bekannt. Erste schriftliche Überlieferungen aus dem 9. Jh. erwähnen eine Burg zu Katsch, die die Handelsroute kontrollierte. Diese Burg muss demnach von den Karolingern erbaut worden sein. Am 6. Mai 1007 schenkte König Heinrich II. dem Bistum Freising ein ausgedehntes Königsgut in der karantanischen Steiermark, welches das Wölzertal bis Lind und das ganze Gebiet zwischen Katschbach, Mur, Rantental und der Linie Schöder-Rinegg umfaßte. Die Herrschaft Katsch mit Burg und Grundbesitz wurde jedoch später dem freisingischen Gut entfremdet. Auch andere Teile des freisingischen Gutes im Katschtal gingen später dem Bistum verloren.
Am 4. Mai 1201 schliesslich wurde die Burg Katsch neben anderen Burgen der Steiermark durch ein Erdbeben, das sich durch das ganze Land bis in den Lungau erstreckte, vollständig zerstört. Die Burg dürfte aber bald wieder aufgebaut worden sein, denn bereits 16 Jahre später wird Wulfing von Stubenberg als Burggraf von Katsch wieder erwähnt. Heute steht die Burg nur noch als markante, gut sichtbare Ruine am Berghang.


Sehenswürdigkeiten

Burgruine Katsch


Passknackerkategorie & Besonderes

  • Portfolio Item
  • Portfolio Item

Sonstiges

  • Art und Ausbau / Zufahrt via: Guter Ausbau
  • Die Strasse ist ca. 4-6m breit
  • Schwierigkeit: 1
  • Maut:

Gefahren von ...

Wurde dieses Jahr schon 8 Mal gefahren

Kartensuche

Folgende Pässe (blaue Marker auf der Karte) liegen im Radius von 50 km Luftlinie um Hinterburger Sattel:

Sölkpass (17 km)

Pöllauerhof (18 km)

Sommertörl (23 km)

Prekowa (27 km)

Hohentauern (31 km)

Flattnitz (32 km)

Vorberg (34 km)

Gunzenberg (35 km)

Höhwirt (37 km)

Mitterberg (39 km)

Eggen (40 km)

Schoberpass (42 km)

Wegscheide (44 km)

Simonhöhe (46 km)

Pyhrnpass (48 km)

Gaberl (49 km)

Total 45 Pässe/Wasserscheiden

HMO Motorfahrzeuge

Mehr erfahren ...
Item Thumbnail
Stehlin-Motorradtraining

Mehr erfahren ...
Item Thumbnail
Enduro Park Hechlingen

Mehr erfahren ...
Item Thumbnail
Restaurant Isebähnli

Mehr erfahren ...
Item Thumbnail
Cornu Master School

Mehr erfahren ...
Item Thumbnail

Passknacker wird ermöglicht durch die Unterstützung von Gönnern und Sponsoren, die unsere Leidenschaft teilen und mit ihrem Engagement zum Gelingen beitragen.